Allgemein

In einer Studie, die nun in der Zeitschrift European Sociological Review erschienen ist, untersuche ich mit Nicolas Morgenroth und Nils Teichler Geschlechterunterschiede in der kausalen Wirkung von befristeten Arbeitsverträgen auf die affektive Arbeitsplatzunsicherheit in Deutschland. Die Ergebnisse zeigen, dass ein befristeter Arbeitsvertrag die Wahrscheinlichkeit großer Arbeitsplatzsorgen im Vergleich zu einem unbefristeten Vertrag verdoppelt. Frauen sind über alle Haushaltstypen hinweg durch befristete Verträge wesentlich stärker verunsichert als Männer. Lesen Sie hier weiter.

"Warum Klischeedenken Frauen-Karrieren am Bau erschwert", so berichtete u.a. die Süddeutschen Zeitung am 28.10.2021. Mit einer Journalisten der dpa sprach ich darüber, warum Frauen in Bauberufen immer noch selten sind - im den Ausbildungsberufen mehr noch als im Studium. Hier geht es zum Beitrag.

In einem Beitrag in der Süddeutschen Zeitung geht es um die Situation junger Arbeitsloser. Ich habe hierzu mit der Journalistin über Sanktionen für junge Arbeitslosengeld-II-Empfänger und die Gründe für Arbeitslosigkeit besprochen. Lesen Sie hier weiter: https://www.sueddeutsche.de/politik/2.220/...

Im Interview mit dem Wissenschaftsladen Bonn wurde ich gefragt, wie meine Tätigkeit als Wissenschaftlerin an der FAU und am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) konkret aussieht und warum ich das gerne mache. Den kompletten Beitrag finden Sie hier.

Ich freue mich über den Start des Projektes "Kompromissbildung und deren Konsequenzen - Pfadabhängigkeiten zwischen Berufsfindung, Bildungsentscheidungen und Ausbildungsverläufen", das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird (gemeinsam mit Prof. Dr. Corinna Kleinert, Leibnitz-Institut für Bildungsverläufe).